Der Datenschutz ist im Sport angekommen

Im Sport und besonders im Fussballgeschäft gelten oftmals spezielle Regeln und Gesetze. Doch der Datenschutz macht auch vor namhaften Vereinen keinen halt. So wurde gegen den VfB Stuttgart (VfB Stuttgart 1893 AG) kürzlich ein Bussgeld von EUR 300'000.00 verhängt. Der Grund ist eine fahrlässige Verletzung der datenschutzrechtlichen Rechenschaftspflicht. Leitende Mitarbeitende des Vereins sollen wiederholt Vereins-Mitgliederdaten an Dritte weitergegeben haben, was E-Mail Adressen, Telefonnummern sowie Mitgliedversammlungsteilnahmen beinhaltete.



Laut des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg zeigte sich der Fussballverein sehr kooperativ und nahm eine "kostenträchtige Umstrukturierung und Verbesserung des Datenschutzmanagements" vor. Neben der Bußgeldzahlung und der kostenträchtigen Umstrukturierung und Verbesserung ihres Datenschutzmanagements ergreift die VfB Stuttgart 1893 AG Maßnahmen zur Sensibilisierung junger Menschen für Datenschutzanliegen. Darüber hinaus konzipiert der VfB Schulungen für die Fußballnachwuchsmannschaften U10 bis U21 zum Thema „Datenschutz bei Jugendlichen“.


Eine Kooperation mit den Ermittlungsbehörden kann sich durchaus auszahlen, denn unter anderen Umständen wäre das Bussgeld für den Fussballverein deutlich höher erwartet worden.


Der vollständige Bericht finden Sie hier.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen